• Ein Erfahrungsbericht unserer Teilnehmer

Über die Kraft der Selbstbehauptung...

...wenn man die selbst gesetzten Grenzen endlich sprengt!


Ein Erfahrungsbericht unserer Teilnehmer

Teilnehmer anonym


(wir haben uns entschlossen, auch Erfahrungsberichte von anonymen Teilnehmern zu veröffentlichen, da wir hoffen euch mit diesen sehr persönlichen Inhalten Einsichten vermitteln zu können, die euch in bestimmten Lebenslagen vielleicht weiterhelfen)


Man sollte eigentlich meinen, dass Kurse für Selbstverteidigung und Selbstbehauptung sinnvoll sind, um sich körperlich zu wehren. Das sind sie auch.


Aber sie sind nicht nur gut gegen Gewaltsituationen im klassischen Sinne, sondern sie dienen noch ganz anderen Dingen.



So ist jedenfalls meine Erfahrung, nachdem ich ein Einzeltraining bei Oliver gebucht habe.


Eigentlich aus einem anderen Grund, aber geholfen hat es mir ohne es vorher geahnt zu haben bei einer noch größeren und tieferen Erfahrung, bzw. Verunsicherung:


Mein Mann ist vor einiger Zeit gestorben. In meinem Alter wird man nicht Witwe. Denkt man. Dachte ich. Ein Schock, der sich in jeder Faser des Körpers, und der Seele festsetzt. In meinem Fall ganz lange. Irgendwie funktioniert man weiter, wie, weiß ich nicht. Aber anders, das Leben sieht anders aus, fühlt sich anders an, spricht auf andere Art und Weise zu einem.


Nachdem viel Zeit vergangen war, zog ich mich immer weiter aus dem Leben zurück. Zwar bewerkstelligte ich meinen Alltag, aber die Nerven machten nicht mehr viel mit. Zu laut, zu hektisch, zu grell, zuhause oder im Wald ist es schöner. Meine Welt wurde sehr viel kleiner. Und leiser. Parallel hatte ich ständig das Gefühl falsch zu trauern, weil alle sagen, es muss doch weiter gehen. Ich bin also einfach eine Versagerin. Nicht mal trauern kann ich richtig.

Meine Würde, mein Selbstbewusstsein und meine Kraft schienen mit jedem Monat, und mittlerweile sogar jedem Jahr, geringer zu werden. Ein Häufchen Elend, das beschlossen hat, ab jetzt ganz still und leise durch die restliche Zeit zu reisen.


Dann führte mich mein Weg durch eine blöde Erfahrung zu Oliver. Und ich bedanke mich heute fast für diese blöde Erfahrung. Weil ich sonst nicht gespürt hätte, dass in mir noch Kraft wohnt. Obwohl erst fürchterlich viel Angst in mir war.


Blöde Dinge sind manchmal gar nicht blöd. Wenn man sie aus einem anderen Blickwinkel betrachten darf und erkennen kann, was sie an Gutem mit sich tragen.


So hatte ich einen Einzelkurs bei Oliver gebucht, 2 Stunden in denen es um meine körperlichen Verteidigungsstrategien ging. Angemeldet hatte ich bereits, dass so überhaupt keine Sportskanone erscheinen wird. Oliver gab mir aber das gute Gefühl, dass ich dennoch ein sinnvolles Training zu erwarten habe und willkommen bin.


Für mich ist dieses Training im Nachhinein ein totales Geschenk, und die Situation, wegen der ich zu ihm gefunden habe, ebenso. Verrückt, dass ich das heute sagen kann.

Ich habe mir ein Stück Würde zurück "geschlagen". Man sagt ja immer so schön "Körper, Geist und Seele" sind eine Einheit, spüren tut man es nicht oft. Also so grundlegend und ergreifend, meine ich.


Endlich durfte ich meine selbst erschaffene Komfortzone für eine kurze Zeit verlassen, ohne dass ich das vorher so bewusst geahnt hätte. Oder sogar gewollt hätte. Es hat mich überrascht, dass anscheinend doch mehr Kraft in mir vorhanden ist als ich dachte. Es hat unfassbar Spaß gemacht, mich wieder zu bewegen. Mich zu spüren, nicht als kraftloses etwas, sondern als tatkräftige und agierende Frau, die auf Situationen reagiert, und sich ihnen nicht jammernd unterwirft.


Das, was mich am meisten und nachhaltigsten berührt nach diesem Training ist eigentlich, dass ich wieder in Aktion kommen durfte. Nicht nur körperlich, sondern auf mentaler Ebene. Nach langer Zeit des Gefangenseins in einer Blase, die ich selbst erschaffen habe. Und dass das Thema Selbstbehauptung nicht nur wie herkömmlich gemeint im Sinne körperlicher Abwehr funktionieren kann, sondern auch dem Leben gegenüber.


Ich konnte mich für einen Moment dem Leben gegenüber wieder behaupten. Und mich aktiv gegen etwas stellen, was mich viel zu lange und heftig unter Kontrolle hatte, weil es einfach lange zu groß war für mich.


Aber mittlerweile bin ich größer als vorher. Und mein Gegner ist ein bisschen kleiner geworden.


Und das gibt mir ganz nachhaltig Kraft.

Vielen Dank dafür.


Anonym




Diese Themen könnten dich auch interessieren:


Was Sie vor dem Einsatz eines Pfeffersprays zur Selbstverteidigung unbedingt wissen müssen!


Warum lähmt mich meine Angst?


Diesen Fehler darf man in einer Selbstverteidigungssituation auf keinen Fall machen!




Für weitere Fragen rund um das Thema Selbstverteidigung stehen wir gerne zur Verfügung.



Oliver Steffen


Dein SicherheitsCoach

Selbstverteidigung & Eigenschutz

Hamburg


KONTAKT

31 Ansichten